DEUTSCHE SPÄTBURGUNDER IM INT. VERGLEICH

Internationale Spätburgunder Vergleichsprobe in London auf Initiative des DWI

Artikel aus: Wein-Inside.de – das B2B-Weinmagazin im Internet

Deutsche Spätburgunder sind im internationalen Vergleich qualitativ bestens aufgestellt. So das Ergebnis einer vom Deutschen Weininstitut (DWI) initiierten internationalen Vergleichsprobe, die am 28.Oktober 2011 in London stattfand und bei der eine international besetzte Jury sieben der ersten zehn Plätze an deutsche Erzeugnisse vergab.
Am Start waren einerseits zwanzig Pinot Noirs aus Argentinien, Australien,
Chile, Frankreich, Neuseeland, Österreich, der Schweiz, Südafrika und den USA.
Die Auswahl dieser Weine oblag dem britischen Weinjournalisten und Master of
Wine Tim Atkin.
Aus Deutschland komplettierten neunzehn Spätburgunder die Vergleichsprobe
(ausgewählt waren zwanzig, ein Wein kam nicht rechtzeitig an). Diese wurden im
September im Rahmen einer vom DWI organisierten Vorauswahl aus insgesamt 380
Spätburgundern bestimmt, an der die Sommeliere Christina Fischer, der Weinjournalist Stephan Reinhardt, der Seminaranbieter Alexander Kohnen sowie die Briten Hamish Anderson (Weineinkäufer bei Tate) und Tim Atkin MW als Juroren teilnahmen.
Die zehn besten Weine stellten folgende Erzeuger

Rang 1
Antica Terra (Oregon, USA)

Rang 2
Au bon Climat (USA – Kalifornien)

Rang 3
Winzerhof Thörle (Deutschland – Rheinhessen)

Rang 4
Weingut Rudolf Fürst (Deutschland – Franken)

Rang 5
Weingut Ziereisen (Deutschland – Baden)

Rang 6
Weingut Gutzler (Deutschland – Rheinhessen)

Rang 7
Weingut Ziereisen (Deutschland – Baden)

Rang 8
Felton Road (Neuseeland – Central Otago)

Rang 9
Weingut Jean Stodden (Deutschland – Ahr

Rang 10
Weingut Heitlinger GmbH (Deutschland – Baden)

Juroren der ‚Endrunde’ in London waren Jancis Robinson MW, Peter McCombie MW, Xavier Rousset MS, Gearoid Devaney MS, Hamish Anderson, Christine Parkinson, Anthony Rose, Ronan Sayburn, Stephen Brook, Matthew Jukes, Gabriel Sagage und Stephan Reinhardt sowie Tim Atkin MW, der die Verkostung leitete.

V.i.S.d.P. Michael A.
Richter / 02.11.2011
Alle Rechte vorbehalten – All rights reserved

Kommentieren ist momentan nicht möglich.

Rebsortenbücher
Hier klicken für Insiderwissen über Weinreben aus den Haupt-Weinbauländern Europas: